a.d.S. Reposer, Staatsgalerie Stuttgart, 2016
Zur Serie

Staatsgalerie Stuttgart, I und IX, 2016

Serie von 9 Fotografien, jeweils 160 x 130 cm und 130 x 160 cm, Auflage 3 + 1 A.P.

Die Neue Staatsgalerie Stuttgart von James Stirling gilt heute als Meisterwerk postmoderner Architektur. Der Bau fordert in seiner komplexen Gestaltung dazu auf, nicht allein die ausgestellten Bilder und Skulpturen als Kunstwerke zu entdecken, sondern auch die Architektur selbst. Dies wird deutlich an vielen architekturhistorischen Zitaten, die den Bau auszeichnen. Doch weit mehr als einem aufklärerischen Anspruch, dienen sie dem Ziel einer parodistischen Brechung der Annahmen von Architektur. Die Serie Staatsgalerie Stuttgart, I – IX widmet sich diesen speziellen Elementen in Stirlings Bau. Bewusste Ausschnitte aus der Architektur verweisen auf den Widerspruch fördernden Einsatz von Farben, Formen und Material. Die Bilder I und IX der Serie sind dabei Zitate im doppelten Sinne. Nicht nur, dass Stierling hier die Formensprache von Le Corbusiers Stelzenbau der Weißenhofsiedlung in Stuttgart (großzügig) aufnimmt. Die Bilder schließen sich auch an Margret Hoppes Werkserien „Après une Architecture“ und „Cotton and Capital – Le Corbusier in India“ zum Werk des französischen Architekten an.

Im Sinne eines Gesamtkonzeptes, das nicht nur Architektur und Kunst vereint, hat Stirling ebenso zu großen Teilen das Mobiliar des Museums mit ausgewählt und teilweise in den Bau integriert. Die Serie Reposer verweist auf die vielen Sitzgelegenheiten im Museum, die, wie auch die Architektur, wenig einheitlich sind und das eklektische Motiv des Baus fortführen.

Text: Christiane Fiebig

Angekauft von der Staatsgalerie Stuttgart

mehr Informationen


Reposer, 2016

Serie von 11 Fotografien, jeweils 35 x 40 und 40 x 35 cm, Auflage 3 + 1 A.P.

Angekauft von der Staatsgalerie Stuttgart

mehr Informationen